Amphibienzaun


Unverzagter Einsatz für wandernde Amphibien

Nach ungefähr eineinhalbstündiger Tatortbesichtigung ohne und mit Polizei, gut zweistündiger weiterer Gespräche (mit der Gemeinde Harth-Pöllnitz, der Stadt Weida, der Unteren Naturschutzbehörde Greiz, den Zaunbetreuern und der OTZ), der Abholung des Ersatzmaterials in Greiz und zweistündigem Aufbau steht seit gestern 17.00 Uhr der neue Amphibienschutzzaun bei Schömberg. Allen Helfern sei gedankt!


Dreister Diebstahl verhindert wichtige Naturschutzarbeit

Der gesamte, ca. 100 m lange, Amphibienzaun an der Ortsverbindungsstraße zwischen Schömberg und Rohna wurde in der Nacht vom 24. zum 25. März in der Zeit von 22.00 Uhr bis ca. 4.30 Uhr gestohlen. Infolge des fehlenden Schutzzaunes ist die Absammlung der hier wandernden Amphibien in den nächsten Tagen nicht möglich, weshalb der Tod zahlreicher Amphibien zu befürchten ist. Der NABU Gera-Greiz wird mit Unterstützung durch die Untere Naturschutzbehörde Greiz schnellstmöglich einen neuen Zaun errichten.
Hinweise zu diesem Diebstahl nimmt die Polizeiinspektion Greiz (Brunnengasse 10 in 07973 Greiz), Telefon 03661/621-0, entgegen.


OTZ-Artikel zum entwendeten Amphibienzaun bei Schömberg


Amphibienschutz 2015 – Helfer gesucht

Aufbau des Amphibienschutzzaunes bei Hirschfeld
Foto: Mario Scholz, NABU Gera-Greiz e.V.

Mit steigenden Temperaturen setzt die Wanderung der Kröten, Braunfrösche und Molche zu den Laichgewässern ein.
Mitglieder des NABU Gera-Greiz e.V. haben Ende Februar bei Schömberg und Anfang März westlich von Hirschfeld Schutzzäune aufgebaut.
Ebenso haben Naturfreunde im Umweltverein Grünes Haus Gera e.V. in Gera-Untermhaus (Bereich der Zwergenhöhlen), an der Verbindungsstraße von Thieschitz nach Bad Köstritz in Höhe der Eisteiche, im Eleonorental bei Reichardtsdorf und in Steinbrücken Schutzzäune errichtet.
Alle genannten Schutzzäune werden täglich in den späten Abend- und frühen Morgenstunden kontrolliert. Die Autofahrer werden gebeten, in diesen Bereichen besonders aufmerksam zu sein und durch rücksichtsvolles Verhalten (Abblenden, Reduzieren der Geschwindigkeit) die ehrenamtlichen Helfer zu unterstützen.

Wer die Naturschutzfreunde bei der Aktion aktiv unterstützen möchte, meldet sich bitte beim:

  • NABU Gera-Greiz e.V. – Tel. 03 65 / 420 43 17 oder dem
  • Grünen Haus Gera e.V. – Tel. 03 65 / 800 25 35.

Eingedenkt Erich Kästner, der sagte: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“


Amphibienschutzzaun bei Schömberg

Teich, Straße und Zaun

Bei milden Temperaturen und viel Sonnenschein wurde am 22.02.2014 der Amphibienschutzzaun bei Schömberg, durch die Zusammenarbeit einer Zaunbetreuerin und drei Zaunbetreuern, auf einer Länge von 100 Metern aufgebaut.

Amphibienschutzzaun und im Hintergrund der Transporteimer

Bedingt durch die noch recht kühlen Nachttemperaturen, dürfte der Beginn der Wanderung noch etwas auf sich warten lassen. Da es allerdings weiterhin mild bleiben soll, ist dennoch jederzeit mit dem Wanderbeginn der Grasfrösche, Molche und Erdkröten zu rechnen.

Auch 2014 dürften keine weiteren Amphibienarten wie in den vergangenen Jahren zu erwarten sein. Da die Anzahl der einzelnen Individuen der Arten schon in den Vorjahren, witterungsbedingt, zum Teil stark geschwankt haben, kann hierzu, genauso wie bei der Betreuungszeit, erst nach Abbau des Zaunes, eine Auswertung getroffen werden. Die verschiedenen Arten und ihre Anzahl in den 2011, 2012 und 2013, ist aus der nachfolgenden Grafik „Art und Anzahl“ zu entnehmen. Hierbei ist es allerdings bei der Anzahl der Kammmolche im Jahr 2011, möglich, das aus Gründen von Fehlbestimmungen, von einer geringeren Individuenzahl aus zu gehen ist.

Grafik „Art und Anzahl“

In der Grafik „Betreuungszeit“ ist deutlich die unterschiedliche Länge des Zeitraumes aus den Jahren 2012 und 2013 ab zu lesen. Für 2014, ist bedingt durch die Witterung, wieder mit einer längeren Betreuungszeit zu rechnen.

Fotos: Lutz Wolfram, NABU Gera-Greiz e.V.


Liste zur Art und Datenerfassung
Liste zur Art und Datenerfassung als Excel-Dokument


Amphibienzäune bei Hirschfeld und Schömberg aufgebaut

Aufbau des Amphibienschutzzaunes bei Hirschfeld
Foto: Mario Scholz, NABU Gera-Greiz e.V.

Die Amphibienzäune bei Schömberg und bei Hirschfeld wurden gestern bzw. heute aufgebaut. Infolge der milden Witterung ist auch für unsere Region in Bälde der Beginn der Amphibienwanderung zu erwarten.
Sowohl in Schömberg als auch Hirschfeld sind Helfer, die diese Arbeit unterstützen möchten, willkommen. Bitte melden Sie sich bei Lutz Wolfram (Rohna 23 in 07570 Harth-Pöllnitz, Telefon: 03 66 07 / 60 27 9, E-Mail: lutz_rohna@t-online.de) für Schömberg oder bei Sebastian Schopplich (Groitschener Berg 12 in 07554 Brahmenau, Tel. 03 66 95 / 31 32 5, E-Mail: sebastian.schopplich@t-online.de.

Wer Interesse an der Mitarbeit an anderenorts im Landkreis aufgebauten Krötenzäunen hat, wende sich bitte an Andreas Martius (untere Naturschutzbehörde im Landratsamt Greiz), Tel. 03661/876-605, E-Mail: andreas.martius@landkreis-greiz.de). Ebenso sind hier Meldungen über ähnlich kritische Straßenabschnitte möglich.
Für das Territorium der Stadt Gera ist die diesbezügl. Anfrage möglich bei Frau Nicole Berg (untere Naturschutzbehörde der Stadt Gera), Tel. 03 65 / 83 84 24 4, E-Mail: berg.nicole@gera.de.


Amphibienschutzzäune stehen

Amphibienschutzzaun bei Schömberg
Foto: Lutz Wolfram, NABU Gera-Greiz e.V.

Die vom NABU Gera-Greiz betreuten Amphibienschutzzäune bei Schömberg und bei Hirschfeld wurden unlängst Tagen aufgebaut und die Kontrollen aufgenommen. In Hirschfeld konnte schon am 10.04.12 eine Wechselkröte umgesetzt werden.

Bundesweit betreut der NABU Schutzzäune mit einer Gesamtlänge von derzeit über 60km! So wichtig und löblich dieser enorme Einsatz ist, so nachdrücklich muß aber darauf hingewiesen werden, daß der Schutz der heimischen Amphibien eine staatliche Aufgabe ist, die bewußt vernachlässigt wird.
Ohne das hohe Engagement vieler Naturfreunde, die der sinnlosen Tötung von ungezählten Frösche, Kröten und Molchen nicht tatenlos zusehen wollen, würde die Bilanz in Deutschland noch erheblich schlechter aussehen. Dabei gleichen die Kosten für die Errichtung stationärer Amphibienschutzeinrichtungen den berühmten „Peanuts“…


Kontakt

NABU-Kreisverband
Gera-Greiz e.V.

c/o Ingo Eckardt
Franz-Philipp-Straße 9
07937 Zeulenroda-Triebes
vorstand@nabu-gera-greiz.de

Termine

Unsere Partner