NABU Artenschutzturm Wüstenhain



Der Turm nach dem Umbau. © Foto: Kerstin und Konrad Schmeißer / NABU Gera-Greiz e.V.

Der Turm vor dem Umbau. © Foto: Kerstin und Konrad Schmeißer / NABU Gera-Greiz e.V.

Im Jahr 2019 erwarb der NABU Kreisverband Gera-Greiz e.V. die ehemalige Transformatorenstation in Wüstenhain von der TEAG, um diese zu einem Artenschutzturm um zu gestalten. Vor dem Verkauf an den NABU Kreisverband Gera-Greiz e.V. wurde der sich in einem baulich guten Zustand befindlichen Turm von der TEAG vollständig entkernt.

Der Turm hat eine Grundfläche von 2,30 m x 2,30 m und eine Höhe von ca. 7 m.

Eigentümer des Grundstückes, auf welchem der Turm steht ist die Gemeinde Brahmenau, mit welcher ein Nutzungsvertrag abgeschlossen wurde.

Die Umgestaltungsarbeiten begannen am 02.11.2020 und dauerten bis zum 17.11.2020. Durchgeführt wurden die Arbeiten durch die Firmen Kowollik und Roggemann aus Greiz und in Eigenleistung.

Folgende Arbeiten wurden durchgeführt:

© Foto: Kerstin und Konrad Schmeißer / NABU Gera-Greiz e.V.

  • Außen:
    • Durchbrüche für Nistkästen und Einflugmöglichkeiten im Mauerwerk schaffen.
    • Einmauern verschiedener Kästen, darunter Singvogelkästen.
    • Anbringen der Fledermaus- und Dohlenkästen sowie der Schwalbennester und der Umseilung
  • Innen:
    • Einbau von zwei Podesten
    • Einbau bzw. Anbringen von Nistkästen und Nestern

Der Anstrich des Turmes erfolgte an 2 Tagen durch 3 NABU-Mitglieder und einen weiteren Helfer in Eigenleistungen. Insgesamt wurde der Umbau des Turmes durch 6 NABU-Mitglieder und Helfer in etwa 115 Stunden durch Organisation, Baubetreuung und Eigenleistung realisiert. Die Farbe für den Anstrich spendete die Malerfirma Dirk Stephan aus Brahmenau.

Ausgestattet wurde der Turm mit:

© Foto: Kerstin und Konrad Schmeißer / NABU Gera-Greiz e.V.

  • 20 doppelten Mehlschwalbennestern
  • 10 Singvogelkästen
  • 2 Nischenbrüterkästen
  • 5 Dohlenkästen (zwei außen drei innen)
  • 1 Schleiereulenkasten (innen)
  • 1 Turmfalkenkasten
  • 7 Fledermauskästen (sechs außen einer innen)
  • 1 Fledermausbrett
  • 1 Fledermaussilhouette
  • 4 Rauchschwalbennester (innen)
  • 1 Umseilung des Turmes als Sitzgelegenheit für Vögel
  • 3 Einflugmöglichkeiten in den Turm für Rauchschwalben, Insekten, Fledermäuse und Eule, so wie eine Dachgaube

Die bisherigen Kosten des Umbaues belaufen sich auf ca. 12.000,00 €. Das Projekt wurde vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz über das Förderprogramm NALAP gefördert mit 90 % der förderbaren Baukosten und der Bestückung des Turmes mit Nist- bzw. Unterschlupfkästen und Nestern. Die farbliche Gestaltung des Turmes unterliegt nicht der Förderung und wurde vom NABU Kreisverband Gera-Greiz e.V. eigenfinanziert.

Zur Umsetzung des Projektes erhielt der NABU Kreisverband Gera-Greiz e.V eine Spenden in Höhe von 1.000,00 € von der TEAG Thüringer Energie AG Erfurt.

Der NABU Kreisverband Gera-Greiz e.V. bedankt sich auf diesem Weg bei allen Spendern für die finanziellen Zuwendungen und bei den Helfern für die tatkräftige Hilfe bei der Umsetzung der angefallenen Arbeiten.


Pressemitteilungen:

20.11.2020 / Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft „Am Brahmetal“, Ausgabe 12 - Seite 8 - "Was mit dem Transformatorenhäuschen in Wüstenhain passiert"

PDF


11.11.2020 / OTZ - Für Falke, Eule, Schwalbe und Co. entsteht neuer Artenschutzturm vor den Toren Geras

PDF


08.02.2021 / OTZ - Wüstenhain- Erste Turmbewohner auch ohne Einzugsfeier

PDF

Unsere Partner