Aktuelle Beiträge und Informationen zu regionaler und nationaler Naturschutzarbeit


Nistkästen Kontrolle im Greizer Park

Am 22. Februar 2020 wurden die 82 Nistkästen im Greizer Park durch 8 NABU-Mitglieder der NABU Gruppe Greiz kontrolliert und geputzt.
Defekte Kästen wurden hierbei repariert oder ausgetauscht.
Die Aktion dauerte den gesamten Samstagvormittag und alle Beteiligten hatten viel Spaß.


Orkan Sabine

© Foto: Untere Naturschutzbehörde Greiz

Seit Sonntag dem 9. Februar 2020 zieht der Orkan Sabine über Deutschland und Europa hinweg. Auf seinem Weg hat er auch im Naturschutzgebiet Frießnitzer See/Struth seien Spuren hinterlassen. Die Spuren sind gegenüber anderem Gebiet vergleichsweise gering, aber einige der Bäume konnten der Macht des Windes nicht standhalten und stürzten um.
Durch die zu Boden stürzenden Bäume wurde im Bereich des Aussichtsturmes am Frießnitzer See der Weidezaun und das Geländer im Bereich des Zuganges zum Turm beschädigt.

© Foto: Untere Naturschutzbehörde Greiz


Arbeitseinsatz am Büffelstall

Dohlennistkästen
© Fotos: Ingo Eckardt

Bei einem Arbeitseinsatz am 09. Februar 2020 wurden durch mehrere Mitglieder des NABU Kreisverbandes Gera-Greiz e.V., 9 weitere Dohlennistkästen am Büffeloffenstall am Frießnitzer See montiert.


Bildervortrag "Marokkos Süden"

Habichtsadler [Aquila fasciata]
© Foto: Torsten Pröhl/fokus-natur.de

Liebe Naturfreunde, am Freitag, den 31.01.2020 präsentiert um 18 Uhr die Kirchgemeinde Dorna in Zusammenarbeit mit dem NABU Kreisverband Gera-Greiz e. V. den nächsten Bildervortag. Veranstaltungsort ist der beheizte Gemeinderaum – direkt neben der St Petri Kirche Dorna (Dorna Nr. 2, 07554 Gera).

Atlashörnchen [Atlantoxerus getulus]
© Foto: Torsten Pröhl/fokus-natur.de

In seinem Vortrag MAROKKOS SÜDEN zeigt der bekannte Referent Torsten Pröhl Bilder aus mehr als 15 Jahren, in welchen er mit seiner Frau Reisen in den Süden des Maghrebstaates im Nordwesten Afrikas unternahm. Hauptsächlich im Fokus standen dabei die Greifvögel, allen voran Habichtsadler, Lanner- und Wüstenfalke. Während der zahlreichen Aufenthalte konnte die Landschaft im Antiatlas und der Westsahara unter verschiedenen Licht- und Wettersituationen ins Bild gesetzt werden, so auch nach den seltenen Regenereignissen, wenn alles blüht und Nordafrika im unwirklichen Grün erscheint. Natürlich konnte auch zahlreiche andere Vogelarten der Wüsten- und Halbwüsten sowie die reichhaltige Reptilienfauna beobachtet und fotografiert werden. Die Landschaften wurden zu verschiedenen Jahreszeiten besucht, wodurch ein breites Spektrum der nicht immer auffälligen Saharapflanzen angetroffen wurde. Neben der Natur wurde der Kontakt zu Einheimischen gepflegt, vor allem die im Antiatlas lebenden Berber erwiesen sich als gastfreundliche Menschen. In den Hafenstädten Sidi Ifni und Essaouira waren die täglichen Fischmärkte und in der Wüstenstadt Guelmim der traditionelle Souk besondere Anziehungspunkte. Ebenfalls wird auf die oft unbefriedigende Situation des Naturschutzes im Land hingewiesen.

Der Eintritt ist frei; um eine Spende zur Deckung der Unkosten wird gebeten. Es ist ratsam, das Kfz im Dorf abzustellen und die letzten Meter zur Kirche zu Fuß zu gehen.

Auf ein Wiedersehen freut sich Annett Scholz vom NABU Kreisverband Gera-Greiz e. V. bzw. vom Gemeindekirchenrat Dorna.


Kontakt

NABU-Kreisverband
Gera-Greiz e.V.

c/o Ingo Eckardt
Franz-Philipp-Straße 9
07937 Zeulenroda-Triebes
vorstand@nabu-gera-greiz.de

Termine

Unsere Partner