Aktuelle Beiträge und Informationen zu regionaler und nationaler Naturschutzarbeit


Besuch bei Biene Maja und Flip

Themenabend mit Frank Julich über die faszinierende Welt unserer einheimischen Insekten

Am Freitag, den 6. September 2019 gibt es rund um die Dornaer Kirche einen Themenabend mit Frank Julich aus Jena über die faszinierende und vielfältige Welt unserer einheimischen Insekten.

Um 17 Uhr starten wir mit einem Beobachtungsstreifzug auf dem angrenzenden Halbtrockenrasen – eine artenreiches Fleckchen Natur, auf dem noch verschiedene Heuschrecken, Falter, Wildbienen und allerlei Kleingetier Rückzugsort und Überlebensraum finden.

Zu dieser Exkursion möchten wir speziell Kinder einladen; es gibt für Alt und Jung viel zu entdecken, denn diese Wiese wird nur sehr vorsichtig gemäht – von dem Leben unter unseren Füßen können Sie sich selbst überzeugen – zu unserer Unterstützung haben wir uns Herr Michelson vom Geraer Naturkundenmuseum eingeladen. Für die kleine Exkursion können vor allem die Kinder gerne Lupe (Becherlupe), Kescher und Marmeladenglas mitbringen.

Um 18 Uhr startet dann der Bildervortrag unseres Referent über diese bedrohten Lebewesen. Der Vortrag findet in der naturtemperierten Kirche St. Petri in Gera-Dorna statt. Der Eintritt ist frei; um eine Spende zur Deckung der Unkosten bzw. den Naturschutz vor Ort wird gebeten. Es ist ratsam, das Auto im Ort abzustellen und die letzten Meter zu Fuß zu gehen.

Adresse für das Navi: 07554 Gera, Dorna Nr. 2

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Im Namen des NABU-KV Gera-Greiz e. V. und der Kirchgemeinde Dorna grüßt Sie sehr herzlich Annett Scholz.


Rettungsaktion in letzter Minute – neues Schlagopfer in Gera-Rusitz

Durch einen Telefonanruf aus der Bevölkerung wurde zwei NABU-Mitgliedern am 13.04.2019 mitgeteilt, dass sich unter dem Windrad in Gera-Rusitz erneut ein Schlagopfer befindet. Bei einer sofortigen Begehung stellten sie fest, dass, ungefähr 24 Meter vom Windradfuß in südlicher Richtung, ein Rotmilan, wahrscheinlich ein Weibchen, regungslos auf dem Feld lag. Das Tier lebte noch und hatte Verletzungen an einem Auge und am Flügel.

Es war Sonnabend Nachmittag und die beiden NABU-Mitglieder fuhren sofort zum Tierarzt. In der Tierarztpraxis Spindler in Münchenbernsdorf wurde das Tier notversorgt und einige Tage später operiert. Nachdem sich sein Gesundheitszustand stabilisiert hatte, wurde das Tier zur weiteren Pflege zu einer erfahrenen Falknerin gebracht.

Zwischenzeitlich steht der rote Milan wieder auf eigenen Füßen und frisst selbstständig. Das Augenlicht hat er auf einem Auge verloren; auch der Heilungsprozess am Flügel dauert noch an.

Seither ist nur noch ein einzelner roter Milan, wahrscheinlich das Männchen, am Himmel über Gera-Rusitz zu beobachten.

Es wäre noch anzumerken: Das Windrad, ca. 100 Meter hoch, ist seit Januar 2017 in Betrieb.

Am 14.08.2018 wurde dort bereits ein toter Bussard gefunden und am 14.02.2019 ein toter Turmfalke.

Am 15.05.2016 fand man bei einem Windrad bei Pölzig einen toten Bussard. Die genannten Todfunde sind allesamt Zufallsfunde.

Wir vom NABU Kreisverband Gera-Greiz e.V. danken an dieser Stelle den beteiligten beherzten Rettern – insbesondere auch den Bürgern, die unsere NABU-Mitglieder unverzüglich informierten.


Meldebogen für Anflugopfer an Windenergieanlagen


Neues vom Artenschutzturm Bad Köstritz

Einladung zur Naturwanderung zum Artenschutzturm am 25. Mai

„Der Frühling hat sich eingestellt, wohl an wer will ihn sehen, der muss hinaus ins freie Feld ins grüne Feld nun geh’n.“

Über fünf Monate steht nun schon das alte Trafohaus als neuer Artenschutzturm an der Weißen Elster in Bad Köstritz. Auch hier hat sich der Frühling eingestellt.

Am Turm haben einige Stare bereits ihr Nest gebaut. Auch die Bachstelze wurde schon mehrfach beim Nestbau beobachtet.
Die Schwalben sind zurück und die Fledermäuse sind aus dem Winterschlaf erwacht. Auch der Turmfalke wurde mehrfach am Turn gesichtet.

Es gibt also einiges am und um den Turm herum zu beobachten, besonders morgens und abends.

Der NABU Gera-Greiz möchte mit Ihnen eine kleine Naturwanderung zum
Artenschutzturm durchführen. Wir laden Sie dazu recht herzlich ein.

Wann: am Sonnabend, 25.05.2019, 9.30 Uhr
Treffpunkt: NETTO-Parkplatz in Bad Köstritz

Wir laufen gemeinsam mit Ihnen über den Elsterdamm zum Artenschutzturm und unterwegs gibt es einiges, vor allem über die Tierwelt an der Weißen Elster, zu erfahren.

Am Turm erwartet Sie ein kleiner Info-Stand und wir berichten vom Umbau des alten Trafohauses und unseren bisherigen Beobachtungen. Gerne beantworten wir auch, so gut wir können, Ihre Fragen. Kinder und Erwachsene können an einem Quizspiel teilnehmen und kleine Preise gewinnen.

Wir freuen uns auf Sie!


Saisoneröffnung des Naturschutzkabinetts in Waldhaus

Beitrag der OTZ vom 4. Mai

Lehrtafel zu 14 heimischen Amphibien erstellt

Andreas Martius (4. von links) und Torsten Franke mit Besuchern an der Lehrtafel. Foto: Christian Freund

„Waldhaus. Anlässlich der Saisoneröffnung des Naturschutzkabinetts des Naturschutzbundes Gera-Greiz in Waldhaus wurde am 1. Mai eine neue große Lehrtafel mit dem Titel „Grenzgänger zwischen den Elementen – Amphibien im Landkreis Greiz“ vorgestellt. Die Besucher staunten nicht schlecht, als der Nabu-Vorsitzende Andreas Martius ihnen die 14 heimischen Amphibien mit ihren ganz speziellen Eigenschaften vorstellte, darunter Exemplare, von denen sie bis dahin noch nie etwas gehört hatten, wie zum Beispiel der Wanderfreudige, der Regenmann, der grüne Bastard oder der Blaumann, der sich auf Brautschau tatsächlich kurzzeitig leuchtend blau präsentiert.

Die Lehrtafel wurde über das Programm zur Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege in Thüringen mit Fördermitteln unterstützt. Daran mitgewirkt haben Thomas Jugel von Ideerakete.de der die Gestaltung übernahm, Frank Leo und Torsten Pröhl von fokus-natur.de stellten die Fotografien zur Verfügung. Andreas Martius verfasste die lehrreichen, gut verständlichen Texte.

Dass diese Tafel eine Bereicherung ist, unterstrich auch Torsten Franke vom Nabu, der sich um alles rund um das Naturschutzkabinett kümmert und über die große Besucherresonanz freut. Immerhin besuchten bisher in jedem Halbjahr rund 5000 Besucher dieses Kabinett. Ihm ist es wichtig, dass die Einrichtung seit der Übernahme durch den Naturschutzbund vom einstigen Verein der Ornithologen weiterhin als Informationszentrum über die heimische Tierwelt erhalten bleibt.

„Diese Tafel sehe ich auch deswegen als effektiv an, weil sie wenig Platz in unserem nicht allzu großen Naturschutzkabinett einnimmt und eine Ergänzung darstellt. Denn bisher hatte hier die Vorstellung der Amphibien unserer Region gefehlt“, ergänzt Martius .

„Das Naturschutzkabinett ist eine super Einrichtung. Ich bin eine Naturliebhaberin. In meinem Garten hatte ich im letzten Sommer ein Wespennest entdeckt und konnte es bisher nicht zuordnen. Der Vergleich mit einem hier ausgestellten Exemplar ergab, dass es ein Nest der Waldwespen war“, erklärte Christine Grunewald , die sich von Gera aus nach Waldhaus auf den Weg gemacht hatte.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11 bis 17 Uhr, Sonnabend von 12 bis 18 Uhr, Sonntag von 14 bis 18 Uhr.“

Christian Freund / 04.05.19


Text- und Bildquelle

Ganzer Artikel als PDF


Kontakt

NABU-Kreisverband
Gera-Greiz e.V.

c/o Ingo Eckardt
Franz-Philipp-Straße 9
07937 Zeulenroda-Triebes
vorstand@nabu-gera-greiz.de

Termine

Unsere Partner